Ökologisches und schnelle Entkernen

Spülen, Drahtwendel, Rütteln, ...

Nach dem Gießprozess wird der Formstoff mechanisch oder durch Spülen entfernt. Das im Gussteil verbleibende Rohr bzw. die Kernhülle bildet anschließend den benötigten Kanal ab.

Beim Ausformen gibt es mehrere Möglichkeiten. Bei den meisten Anwendungen genügt es bereits, wenn der Formstoff mit Hochdruck und Wasser ökologisch entfernt wird. In der Regel ist dies innerhalb der vom Produktionsprozess vorgegebenen Taktzeit (innerhalb weniger Sekunden) möglich.

In einer alternativen Ausführung wird eine Drahtwendel als spätere Ausformhilfe mit dem Formstoff in das Rohr eingebracht. Durch Ziehen wird der Kanal nach dem Abguss freigelegt.

Im Schwermetallguss können die bereits bewährten Verfahren der Entkernung genutzt werden.

Der Formstoff ist problemlos zu entsorgen und recyclingfähig.

Leichtmetallguss:


Ausformen einer Combicore-Stegkühlung

mit Wasserstrahl

runder Innen-ø: 4,0 mm
flacher Bereich: 0,8 mm
Länge: ca. 100,0 mm
Dauer: ca. 18 s
Wasserstrahldruck: ca. 20 bar (kann im eingegossenen Zustand deutlich erhöht und dadurch die Spülzeit weiter optimiert werden)

Bauteile sollten vor Spritzwasser geschützt werden.
Wir beraten Sie gerne bei der Konstruktion Ihrer individuellen Lösung. Diese kann entweder in den Serienprozess integriert werden oder als Stand-Alone-Lösungen separat stehen und von unterschiedlichen Anwendungen genutzt werden.
Unser Partner unterstützt Sie gerne im Anlagenbau.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Kurz-Dokumentation der Ausspülanlage (PDF, 62 KB)
REM-Analyse: Keine Formstoff-Rückstände vorhanden (PDF, 496 KB)